Workshop: Netzbildende Wechselrichter für einen stabilen Netzbetrieb

WANN:
am Donnerstag, 23.09.2021, 9:00-15:00 Uhr, Festsaal Kreuzberg
 

TAGUNGSLEITUNG:

  • Dr. Sönke Rogalla, Fraunhofer ISE
  • Dr. Philipp Strauß, Fraunhofer IEE
  • Prof. Dr. Bernd Engel, TU Braunschweig, elenia
  • Prof. Dr. Hendrik Lens, Universität Stuttgart

 

INHALTE:

Die Transformation der Energiesystem ist durch einen zunehmenden Ersatz konventioneller Kraftwerke durch stromrichtergekoppelte Erzeugungsanlagen wie die Wind- und PV-Kraftwerke gekennzeichnet. Damit verbunden reduziert sich auch die Menge an Synchrongeneratoren, die auf Grund ihrer rotierenden Massen die für die Netzregelung notwendige Momentanreserve bereitstellen. Die Bereitstellung von Momentanreserve kann und muss zukünftig verstärkt aus spannungseinprägenden Stromrichtern erfolgen, um eine stabile Verbundnetzregelung zu garantieren. Netzbildende Wechselrichter sind dazu in der Lage, stellen aber eine neue Technologie dar, deren Integration in die Stromnetze gut vorbereitet werden muss.

In dem BMWi-geförderten Verbundprojekten „VerbundnetzStabil“ und „Netzregelung 2.0“ haben sich das Fraunhofer ISE, die Universität Stuttgart sowie das Fraunhofer IEE und die TU Braunschweig zusammen mit ihren Forschungspartner innerhalb der vergangenen vier Jahren dem Thema „netzbildende Wechselrichterichter“ gewidmet. Es wurden neue Umrichterregelungen entwickelt und erprobt sowie der Auswirkung von Stromrichtern auf den stabilen Verbundnetzbetrieb und die Netzreglungen erforscht.

In dieser Veranstaltung sollen wichtige Erkenntnisse aus den beiden Projekten präsentiert werden und in den jeweiligen Sessions die folgenden Fragen mit den Teilnehmenden diskutiert werden.
 

Session 1: „System Splits und andere Systemstörungen - Lösen netzbildenden Wechselrichter die Herausforderungen zukünftiger Stromnetze?“
Session 2: „Sind netzbildende Wechselrichter die besseren Synchronmaschinen?“
Session 3: „Wie können wir den Roll-Out für netzbildende Umrichter gestalten?“
Direktlink zum detaillierten Programmablauf

 

ZIELGRUPPE:

Mitarbeiter*innen bei:

  • Netzbetreibern
  • Herstellern von netzgekoppelten Umrichtern
  • Systemanbietern von Erzeugungs- und Speicheranlagen
  • Planern und Betreibern von Inselnetzen und Microgrids mit hohem Umrichteranteil
  • Anbietern von Netzberechnungssoftware
  • Autor*innen von Netzanschlussregeln sowie deren Prüf- und Zertifizierungsrichtlinien
  • Entscheidungsträger*innen in der Energieforschungsförderung
  • Wissenschaft und Forschung

 

ANMELDUNG:

Anmeldegebühr: 69,00 + MwSt.
Der Workshop ist für Teilnehmer*innen des 22. Forum Neue Energiewelt am 22./23.09.2021 im Konferenzticket enthalten.


Ticketshop

PROGRAMM

 

09:00 - 10:30 Uhr: System Splits und andere Systemstörungen - Lösen netzbildenden Wechselrichter die Herausforderungen zukünftiger Stromnetze?

Eröffnung durch die Gastgeberin und den Moderator
Tina Barroso, Conexio-PSE GmbH und Prof. Dr. Hendrik Lens, Universität Stuttgart

Einführung in die Workshop-Themen
Prof. Dr. Bernd Engel, TU Braunschweig, elenia

Netzbildende Wechselrichter im Verbundnetz - Sicht der Übertragungsnetzbetreiber
Dr. Tobias Hennig, Amprion

Q&A und thematische Umfragen mit den Teilnehmer*innen
Prof. Dr. Bernd Engel, TU Braunschweig, elenia

Forschungsfragen zu netzbildenden Wechselrichtern der Projekte "VerbundnetzStabil" und "Netzregelung 2.0"
Sönke Rogalla, Fraunhofer ISE
Dr. Philipp Strauß, Fraunhofer IEE

Frequenzstabilität bei Netzauftrennung im Verbundnetz - Einfluss netzbildender Umrichter
Tandemvortrag
Maria Nuschke, Fraunhofer IEE
Rebekka Denninger, Fraunhofer ISE

10:30 – 12:00 Uhr: Sind netzbildende Wechselrichter die besseren Synchronmaschinen?

Einführung in die Session durch den Moderator
Dr. Philipp Strauss, Fraunhofer IEE

Auswirkungen verschiedener NBWR auf das Verbundsystemverhalten
Prof. Dr. Hendrik Lens, Universität Stuttgart

Inselnetzbildung und -erkennung im Verbundbetrieb mit netzbildenden Umrichtern (Arbeitstitel)
Björn Winter, TU Braunschweig, elenia

Verfahren zur Strombegrenzung von netzbildenden Umrichtern“ (Arbeitstitel)
Timo Sauer, TU Braunschweig, elenia

Vergleich verschiedener netzbildender Regelungsverfahren im Kurzschlussfall
Nils Wiese, Uni Kassel (in Kooperation mit Fraunhofer IEE und Uni Braunschweig)

Verhalten von netzbildenden und netzfolgenden Wechselrichtern sowie Synchronmaschinen während verschiedener Netzsituationen
Roland Singer, Fraunhofer ISE

Einführung in die Kleingruppenarbeit beim Mittagessen
 

12:00 - 13:00 Uhr: Mittagessen und Arbeiten in kleinen Gruppen


13:00 - 15:00 Uhr: Was fehlt zur Einführung der Technologie im Verbundnetz?

Einführung in die Session durch den Moderator
Dr. Sönke Rogalla, Fraunhofer ISE

Entwurf einer Prüfrichtlinie für netzbildene Wechselrichter
Philipp Ernst, Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems ISE

Elektrische Trägheit von netzbildenden Umrichtern: Messung und Nachweis“ (Arbeitstitel)
Florian Rauscher, TU Braunschweig, elenia

Diskussion

Zusammenfassung und Ausblick, Abschluss des Workshops

Ende des Workshops gegen 15 Uhr
Stand 17.09.2021, Änderungen vorbehalten

 

ANMELDUNG:

Anmeldegebühr: 69,00 + MwSt.
Der Workshop ist für Teilnehmer*innen des 22. Forum Neue Energiewelt am 22./23.09.2021 im Konferenzticket enthalten.


Ticketshop